Ihr persönlicher Ansprechpartner für den Datenschutz

Bestellen Sie einen externen Datenschutzbeauftragten für Ihre Arztpraxis, Ihre Apotheke oder Ihr Unternehmen im Gesundheitswesen. Damit Probleme beim Datenschutz gar nicht erst auftreten!

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf

Sie beauftragen uns als Ihren Datenschutzbeauftragten.
Wir kümmern uns um alles:

Externer
Datenschutzbeauftragter

Wir übernehmen als externer Datenschutzbeauftragter alle Aufgaben rund um das Thema Datenschutz und die volle vertragliche Haftung. Unser Team aus Juristen und IT Experten setzt rechtssicher alle Vorgaben der DSGVO für Sie um.

=

Datenschutz
Beratung

Unsere auf das Gesundheitswesen spezialisierten Juristen beraten Sie zu datenschutzrechtlichen Fragen und zur DSGVO. Wir stellen Ihnen maßgeschneiderte Dokumente zur Verfügung, Sie werden von einem persönlicher Ansprechpartner betreut.

+

Technische
Umsetzung

Unsere erfahrenen IT Experten bieten passgenaue Lösungen für Ihre Praxis oder Ihr Unternehmen. Dadurch stellen wir sicher, dass die besonderen Anforderungen des Datenschutzes im Gesundheitswesen zuverlässig umgesetzt werden.

Zur detaillierten Leistungsübersicht

Wir begleiten Ihr Unternehmen vom ersten Tag an.

Als Spezialisten für das Gesundheitswesen stellen wir uns immer auf die besonderen Gegebenheiten Ihrer Praxis oder Ihres Unternehmens ein und gehen sensibel mit Ihren Anforderungen um. Uns können Sie vertrauen.

Tag 1

Erst-Absicherung

Zum Start prüfen wir Ihre Webseite mit speziellen Software-Tools auf DSGVO-Konformität und erstellen eine abmahnsichere Datenschutzerklärung.

Innerhalb von 4 Wochen

Anfangs-Audit

Ein Team aus Juristen und IT Experten analysiert vor Ort Ihre Situation. Nach der Bestandsaufnahme erstellen wir einen fundierten Auditbericht.

Nach dem Audit

Mitarbeiterschulung

Wir schulen Ihre Mitarbeiter ausführlich zum Umgang mit personenbezogenen Daten und zu datenschutzrechtlichen Fragen.

3-6 Monate

Umsetzung

Die Maßnahmen, die sich aus dem Audit ergeben, sowie weitere DSGVO-Vorgaben werden im Anschluss umgesetzt.

Kontinuierlich

Betreuung

Wir stehen Ihnen jederzeit mit einem persönlichen Ansprechpartner für datenschutzrechtliche Fragen zur Seite und überprüfen regelmäßig den Status Quo.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl unserer Referenzen.

blueDatex stellt sich vor.

Rebecca Mohr
Rechtliches / Datenschutz

Zertifizierte Datenschutzbeauftragte (TÜV), Fachanwältin für Medizinrecht und Master in Health & Medical Management, mehrfach ausgezeichnet, mit langjähriger Erfahrung in der Beratung von Akteuren des Gesundheitssektors wie Kliniken, Arztpraxen, Pharmaunternehmen und Bundesverbänden.

Daniel Lucas Spradau
Rechtliches / Datenschutz

Rechtsanwalt, Unternehmer und Investor mit amerikanischen Wurzeln, Geschäftsführender Partner Kanzlei CLIFFEAGLE LLP RECHTSANWÄLTE, Berlin - London - München, Kanzlei für Wirtschafts- und Wirtschaftsstrafrecht sowie Sport- und Sportstrafrecht

Sebastian Moleski
Geschäftsführung

Volkswirt, Geschäftsführer und Unternehmer in der IT-Branche, Investor, kaufmännischer Unternehmensberater. Spezialist in der wirtschaftlichen Umsetzung datenschutzrechtlicher Anforderungen in der IT

Unsere Mitarbeiter sind DSGVO-geschult und langjährig im Gesundheitswesen tätig. Mit regelmäßigen Fortbildungen stellen wir sicher, dass alle Mitarbeiter unsere Kunden auch bei etwaigen Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen kompetent und rechtssicher unterstützen können.

Kontakt

Hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir melden uns umgehend bei Ihnen. Unverbindlich und kostenlos.

Pakete und Preise

Wir versenden keine standardisierten Listen zum Ausfüllen - bei uns werden Sie persönlich und ganzheitlich von einem festen Ansprechpartner betreut.

Paket Small

Full Service – bis 35 Köpfe
  • ARZTPRAXEN
  • ZAHNARZTPRAXEN
  • APOTHEKEN
  • STARTUPS
450 EUR p.M. zzgl. einmaliger Set-Up Fee
von 1.500 EUR
Kontakt

Paket Medium

Full Service – bis 249 Köpfe
  • MVZS
  • KLINIKEN
  • PFLEGEEINRICHTUNGEN
  • UNTERNEHMEN
1.500 EUR p.M. zzgl. einmaliger Set-Up Fee
von 2.500 EUR
Kontakt

Paket Large

Full Service – ab 250 Köpfe
  • BUNDESVERBÄNDE
  • PHARMA
  • HERSTELLERBETRIEBE
  • UNTERNEHMEN
4.000 EUR p.M. zzgl. einmaliger Set-Up Fee
von 3.500 EUR
Kontakt

Es entstehen keine weiteren Kosten, es gibt keine Stundenbegrenzungen. Informationsgespräch für alle Pakete kostenlos und unverbindlich. Übernahme der vollen vertraglichen Haftung, keine Haftungsausschlussklauseln. Spezialisierte Rechtsanwälte im Medizinrecht und versierte IT-ler und Ingenieure.

Weitere Themen

Für Sie das Wichtigste erklärt

Sie suchen für Ihr Unternehmen, Ihre Praxis oder Ihre Apotheke einen externen Datenschutzbeauftragten, damit dieser dafür sorgt, dass die Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung eingehalten werden. Die folgenden Fragen bilden eine Schnittmenge der üblichen Anfragen ab. Wer kommt denn dann zu mir? Ein Team von blueDatex, in der Regel ein ITler und ein Anwalt. Was, wenn ich Fragen habe weil ich den ganzen Kram nicht verstehe? Ihnen wird ein Datenschutzkoordinator zugeteilt, den Sie jederzeit erreichen können. Wieviel Zeit muss ich einplanen? Üblicherweise einen halben Tag, um uns die Gegebenheiten vor Ort zu erklären. Wie oft kommen Sie dann vorbei? Wir führen Vor-Ort-Audits einmal jährlich durch.Was bekomme ich für mein Geld? Das Wichtigste: Sie bestellen uns als Ihr Datenschutzbeauftragter. Damit übernehmen wir die Aufgaben nach der Datenschutz-Grundverordnung: Datenschutz-Audit, Erstellung Handlungsempfehlungen, technisch-organisatorische Maßnahmen und sehr viel mehr. Arbeiten Sie denn bundesweit? Ja, wir arbeiten bundesweit und sind auch bundesweit aufgestellt. OK, ich möchte ein Angebot zugesendet bekommen, wie schnell geht das? Sie haben unsere Angebote in der Regel binnen 48 Stunden auf dem Tisch. Schreiben Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie unter 030-62 93 98 90 an!

Die Auswirkungen der DSVGO auf den Gesundheitssektor sind anspruchsvoll

Für die Verarbeitung von Gesundheitsdaten gelten aufgrund von Art. 9 Abs. 1 sowie Art. 4 Abs. 11 DSGVO strenge Anforderungen. So ist unter anderem ein Datenschutzbeauftragter zu benennen. Die Aufgabe dieses Datenschutzbeauftragten ist es, umfangreich zum Thema Datenschutz zu beraten. Damit können auch Praxen, Apotheken, Unternehmen und Verbände, die diese Thematik vernachlässigt haben mit der Unterstützung eines Datenschutzbeauftragten die Einhaltung aller Datenschutzvorgaben erreichen. Die Pflicht, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen ist aber auch unabhängig von der Branche schnell erreicht: Bereits ab 10 Mitarbeitern muss ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden, wenn diese mit der Verarbeitung von personenbezogener Daten beschäftigt sind (§ 38 BDSG-neu). Ein relevanter Umgang mit personenbezogenen Daten kann bereits in üblicher E-Mail-Kommunikation liegen, aber auch Buchhaltungsvorgänge oder der unternehmensinterne Lieferant fallen darunter.

Vorteile des externen Datenschutzbeauftragten

Ein Datenschutzbeauftragter kann intern oder extern bestellt werden. Soll der Datenschutzbeauftrage aus dem eigenen Betrieb besetzt werden, muss das Unternehmen dessen spezifisches Fachwissen nachweisen können. Es müssen regelmäßige Fortbildungsmaßnahmen gewährleistet und Fachliteratur angeschafft werden. Die Tätigkeit als Datenschutzbeauftragten bindet die Arbeitszeit des Mitarbeiters und der interne Datenschutzbeauftragte genießt auch einen umfassenden Kündigungsschutz. Gegen den internen Datenschutzbeauftragten spricht auch, dass der externe Datenschutzbeauftragte einen objektiveren Blick auf den Betrieb hat.

Auch wichtig: Wenn der externe Datenschutzbeauftragte nicht ordnungsgemäß arbeitet, haftet dieser, wenn das Unternehmen Zahlungsansprüchen ausgesetzt ist.

Ein effizienzorientiertes Unternehmen sollte daher die Vor- und Nachteile eines internen bzw. externen Datenschutzbeauftragten genau abwägen.

Ohne Datenschutzbeauftragten?

Gibt es keinen Datenschutzbeauftragten, obwohl die Datenschutz-Grundverordnung dies vorgibt, können hohe Bußgelder durch die Aufsichtsbehörden verhängt werden. Zu einer entsprechenden Prüfung der Aufsichtsbehörde kann es bereits aufgrund der Beschwerde eines Patienten oder Kunden kommen. Da die Geldstrafen viel höher ausfallen können, als unter der alten Gesetzeslage, ist das gesamte Thema „Datenschutz“ damit viel relevanter. Neben der Sorge um hohe Strafzahlungen gilt aber auch: Datenschutz ist zukünftig eines der wesentlichen Qualitätsmerkmale eines Unternehmens und damit nicht mehr ein zu vernachlässigender „Graubereich“, wie das Thema mitunter oft eingestuft wird.

Benötige ich wirklich einen externen Datenschutzbeauftragten?

Auch mit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung haben Sie weiterhin ein Wahlrecht dahingehend, ob Sie einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Die Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten überwiegen jedoch eindeutig:

  • der teils lästige Kündigungsschutz eines internen Datenschutzbeauftragten entfällt
  • Sie sparen sich die Investition in Aus- und Fortbildung des internen Datenschutzbeauftragten
  • keine Bindung von personellen Ressourcen
  • ein externer Datenschutzbeauftragter bringt mehr Unabhängigkeit und Souveränität mit, womit eine Lösungsfindung bei sensiblen Themen erleichtert werden kann.

Wie ernst muss ich die Bußgeldandrohungen nehmen?

Sie sollten die Vorschriften der DSGVO sehr ernst nehmen. Dieses Mal meinen es die Behörden ernst. Dies zeigt der Beispielssachverhalt, welcher einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Karlsruhe vom 6. Juli 2017 zum Aktenzeichen 10 K 7698/16 zugrunde liegt, wo Behörden bereits vor Inkrafttreten der DSGVO Maßnahmen gegen ein Unternehmen verhängen wollten. Außerdem sind die nationalen Behörden den EU-Aufsichtsbehörden zur Rechenschaft verpflichtet. Deutschland als Mitgliedstaat der EU würde sich selbst Sanktionen aussetzen, sofern die Vorgaben der DSGVO nicht ordnungsgemäß eingehalten und Verstöße dagegen rechtlich geahndet werden.